Website-Icon Dr.-Johann-Stadler-Schule

Beliebte Konrektorin verabschiedet

Kurz vor den beginnenden Sommerferien wurde im Rahmen einer fröhlichen Feier an der Dr.-Johann-Stadler-Schule Parkstetten die allseits geschätzte und beliebte Konrektorin Gabi Gläser-Schötz verabschiedet. Sie befindet sich ab jetzt in einer Freistellungsphase vor dem eigentlichen Ruhestand. Schulamtsdirektor Stephan Grotz, Bürgermeister Martin Panten, ehemalige Rektoren, das Lehrerkollegium und Mitglieder der Schulfamilie hatten sich zum Feiern eingefunden.

Herr Grotz ging in seiner Rede auf den beruflichen Werdegang und die verschiedenen Schulstationen von Frau Gläser-Schötz ein. Die Lehramtsanwärterzeit begann für sie an der Hauptschule Landau, daran schlossen sich der Dienst an der Hauptschule Plattling und zwei Jahre mobile Reserve im Landkreis Straubing-Bogen. 18 Jahre lang unterrichtete sie an der Mittelschule Bogen vorwiegend Kinder der Jahrgangsstufen 5 und 6. Ein besonderes Augenmerk richtete die Lehrerin auf den Bereich Deutsch als Zweitsprache, als viele Übersiedler nach Bogen kamen. Daneben war sie unter anderem Autorin eines Mathematikbuches, Praktikumslehrerin für Studenten und Betreuungslehrerin. Seit 15 Jahren übt sie neben der Klassenführung an der Schule Parkstetten das Amt der stellvertretenden Schulleiterin aus. Hier zeichnet sie sich besonders durch Fachkompetenz, Organisationstalent, Hilfsbereitschaft, Kreativität und Humor aus. Als Konrektorin war sie stets das starke Rückgrat der Schule, die einen häufigen Wechsel durch neue Schulleiter zu verkraften hatte. Stephan Grotz bedankte sich für das außerordentliche Engagement zum Wohle der Schulkinder und wünschte Gesundheit und eine gute Zeit für den bevorstehenden Ruhestand.

Im Anschluss sang beschwingt das Lehrerkollegium „Langsam wird die Arbeit gar“ und philosophierte ausgiebig über das Pensionistenleben. Schulleiter Helmut Haller stellte seiner Konrektorin ein kniffliges 10- Fragen- Quiz, das bei Erfolg zu einem besonders guten „Abschlusszeugnis der Dienstzeit“ führte und die Eignung für den Ruhestand attestierte. Er lobte seine Stellvertreterin für die unkomplizierte Zusammenarbeit, den großen Einsatz und menschlichen Qualitäten. Der erste Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzende Martin Panten dankte im Namen der Gemeinde für die große Offenheit und würdigte das besondere Engagement von Frau Gläser-Schötz für den offenen Ganztagsbereich.

In ihren Abschiedsworten ging die Konrektorin auf das angenehme und harmonische Arbeitsklima an der Schule ein, was durch die gesamte Schulfamilie geprägt werde. Augenzwinkernd gab sie zu, oft die „heimliche Chefin“ im Hintergrund gewesen zu sein. Eine Vielzahl von Projekten, Aktionen, Sportevents und Festen habe sie mitgestaltet. Der Aufbau der offenen Ganztagsschule sowie die Planungen der fünfjährigen Renovierungsarbeiten an der Schule fielen in ihre Dienstzeit. Sie verlasse die Schule mit einem lachenden Auge, weil sie jetzt ausreichend Zeit für die schönen Dinge des Lebens habe. Zugleich gehe sie aber auch mit einem weinenden Auge, denn die Arbeit mit Kindern und Menschen habe stets viel Spaß gemacht. Sie sprach der ganzen Schulfamilie ihren Dank für die großartige Unterstützung bei ihrer Arbeit aus. Im Anschluss konnte Frau Gläser-Schötz viele Blumen und Geschenke entgegennehmen. Ein fröhliches Fest schloss sich an die Verabschiedungsfeier an.

Die mobile Version verlassen