zurück

Dem Plastik auf der Spur


Der Lebensraum Meer fasziniert immer schon durch seine biologische Vielfalt und ist auf vielfältige Weise mit unserem Leben verknüpft.
Da in den Medien zunehmend auf die Verschmutzung der Meere durch Plastik aufmerksam gemacht wird, haben sich die Schüler der 4. Klassen intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Den Anfang machte die Beschäftigung mit dem Lebensraum "Meere und Ozeane" und der Frage "Wie kommt der Plastikmüll ins Meer?".
Es folgte ein Besuch des Wertstoffhofs des ZAW in Straubing. Dort bekamen die Schüler viele Informationen zu diesem Material. Es wurde fleißig sortiert und in der Erfinderwerkstatt auch Schreibtischutensilien für Schüler gebastelt oder Kunstwerke aus Plastikmüll hergestellt.
Bei einem Besuch des CARMEN e.V. Straubing im Kompetenzzentrum zum Thema Plastik wurden Versuche zur Feststellung von Kunststoffen gemacht, abbaubares Plastik überprüft und die Ausstellung zu nachwachsenden Rohstoffen besichtigt.
Beim Tag der offenen Tür der Schule gestalteten die Viertklässler dann eine Ausstellung über umweltfreundlichen Schulbedarf und boten eine Bastelaktion mit dem Thema "UPCYCLINGIDEEN für den Schülerschreibtisch" an.
Zum Mutter- und Vatertag stand dann die Herstellung von Plastik-und palmölfreier Naturkosmetik ( Lipbalm, Meersalz-Zitronen-Peeling, Zahnputzpulver, Seife, Fußbad) auf dem Stundenplan.
Das „Puppentheater Karotte“ zeigte allen Grundschülern das Theaterstück „Bert, eine Brechbohnenbüchse,
sucht seinen Weg“. In diesem Umweltstück wird den Schülern anschaulich und kindgerecht die Sortierung von Wertstoffen vermittelt. Zudem sollen sie für diese Thematik sensibilisiert werden.
Viele Filme, Texte und Bilder wurden zur Veranschaulichung der Plastikproblematik eingesetzt.
Nun stehen noch weitere Aktionen an:
-    ein weiterer Besuch des Wertstoffhofs, bei dem der gesamte im Schuljahr anfallende und gesammelte Plastikabfall fachgerecht entsorgt wird
-    eine Aufräumaktion am Aschauer Weiher gemeinsam mit dem Fischereiverein Parkstetten
Ziel des Projektes war, den Lebensraum Meer kennenzulernen, auf die Gefährdung der Tier- und Pflanzenwelt durch Plastik und Mikroplastik aufmerksam zu machen, aufzuzeigen, dass auch wir durch unser Konsumverhalten dafür verantwortlich sind und dass wir durch bewusstes Verhalten ( Vermeiden von Plastikverpackungen und unsichtbares Mikroplastik) zum Schutz beitragen können.