zurück
Lötalarm in Parkstetten

Insgesamt sechsmal tauschten 15 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Parkstetten ihren Füller und Block gegen Lötkolben und Schutzbrille ein.
Freiwillig kamen die Viertklässler am Nachmittag in die Schule, um beim Projekt „Technik für Kinder“ mitzumachen.

Initiiert wurden die zusätzlichen Lehrstunden vom Verein Technik für Kinder (TfK). Deren Ziel ist es, bei Schülern so früh wie möglich das Interesse und die Freude an technischen Abläufen zu fördern. Jedoch nur durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Firma Rappl aus Kirchroth konnte diese Idee in die Tat umgesetzt werden.
Mit der Spende der Firma, wurden die notwendigen Bausätze und Materialkoffer angeschafft. Auch vier Lehrlinge wurden zur fachlichen Unterstützung freigestellt. Sehr einfühlsam und geduldig erklärten sie den Kindern die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen und halfen beim Umgang mit dem Lötkolben.
Die Schüler gingen mit Eifer ans Werk und versuchten die Bauanleitungen in die Realität umzusetzen. Es wurde geplant, besprochen und gelötet, bis endlich die fertigen Produkte in den Händen gehalten werden konnten. Voller Stolz durften die kleinen Techniker ihre selbstgefertigten Wechselblinker, Alarmanlagen und Taschenlampen letzte Woche den Unterstützer des Projekts präsentieren.
Die Firmenchefin Frau Rappl, ihr Ausbildungsleiter Herr Landsdorfer, Herr Helmbrecht als Vertreter des Vereins „Technik für Kinder“ aus Straubing und Rektor Fuchs konnten sich selbst von der Begeisterung und Einsatzfreude der Schüler überzeugen.
Mit Sicherheit hinterließ dieses Projekt einen nachhaltigen Eindruck und weckte dauerhaft die Neugierde für technische Prozesse.